Auf der Schulbank mit Staatssekretär Sibler – Bildungsempfang der CSU Nürnberger Land

Lauf - Der vergangene Donnerstag stand für die CSU Nürnberger Land ganz im Zeichen der Bildung. Gemeinsam mit MdL Bernd Sibler, Staatssekretär im Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, und weiteren regionalen Vertretern aus Politik und Bildung wurde die Zukunft der Bildungsregion  Nürnberger Land und die bayerische Bildungspolitik diskutiert.

Der Nachmittag startete gemeinsam mit dem Staatssekretär in der neuen Staatlichen Fachoberschule in den Räumlichkeiten der Berufsschule Nürnberger Land, wo mit dem Leiter Reinhard Knörl über die Stärken und Chancen des Bildungscampus Nürnberger Land diskutiert wurde. „Eine unserer größten Herausforderungen”, so Knörl, „ist der demographische Wandel”. Deutlich spüre man die Konkurrenzsituation zur Stadt Nürnberg, die mit ihren Bildungsangeboten lockt. Dennoch sieht Knörl große Entwicklungschancen für die Fachoberschule (FOS), die erst im September 2013 eröffnet wurde und nun mit der Berufsschule, der Wirtschaftsschule und der Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe den beruflichen Bildungscampus Nürnberger Land bildet. Mit den am 17. Februar beginnenden Probeeinschreibungen für einen neuen technischen Zweig soll die FOS noch attraktiver werden.

„Die FOS im Nürnberger Land ist sowohl ein sozialer, als auch wirtschaftlicher Aspekt für unsere Region, schließlich wollen wir nicht nur unsere Jugend bestmöglich ausbilden sondern auch unsere Wirtschaft stärken,” betonte Cornelia Trinkl, Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion beim anschließenden Bildungsempfang im Hotel-Gasthof „Zur Post” in Lauf. Besonderer Dank gehe an den ehemaligen Landtagsabgeordneten Kurt Eckstein, so Trinkl, ohne dessen Engagement es heute keine FOS im Landkreis geben würde, die aber ein wichtiger Baustein für die auf Initiative der CSU Fraktion im Kreis gestartete Bildungsregion Nürnberger Land, ist. Das Motto des Abends, „Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen”, spiegelten auch die Worte des Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel wieder, der die Gelegenheit nutze um die aktuelle Debatte um geplante Stellenstreichungen im Bildungsbereich klarzustellen und nochmals zu betonen, dass alle Stellen erhalten bleiben.

Die demographische Entwicklung war auch in der Ansprache von Staatssekretär Sibler Thema. So ziehen nicht nur mehr junge Menschen in die Städte, sondern es werden auch immer weniger Kinder geboren. Diese dramatische Entwicklung zeigt sich in einzelnen Regionen Bayerns, wo in den letzten 10 Jahren 40 Prozent weniger Schulanfänger zu verzeichnen sind. Um jedoch die wenigen zu halten, braucht es nicht nur gleichrangige Schul- und Bildungsangebote, sondern es müssen auch die Rahmenbedingungen, wie Infrastruktur und das Breitbandnetz, passen. Entscheidend für die Zukunft  sei es, die jungen Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Dieser Weg muss seinen Anfang nicht beim Abitur haben, 42% aller Studenten kommen aus dem Beruf, erläuterte Sibler. „Vielmehr soll jeder nach seinen persönlichen Talenten die bestmögliche Ausbildung und Förderung bekommen.” Dies bedeutet für weitere Bildungspolitik auch, nicht jedem pädagogischen Trend nachzueifern, sondern bestehenden Systemen die Möglichkeit der Entwicklung zu geben.

Im Anschluss nutzen die Gäste die Möglichkeit persönlich mit dem Staatssekretär und der Kandidatin für das Amt der Landrätin, Cornelia Trinkl, ins Gespräch zu kommen. Außerdem konnte sich jeder nochmal wie ein ABC-Schütze fühlen und auf der aufgebauten Schulbank seine Wünsche und Anregungen für die Bildungsregion Nürnberger Land in eine Wunschbox werfen.

  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!
  • TwitThis
  • Facebook

kommentieren Sie diesen Artikel