„Moderne Partei braucht engagierte Frauen“

Kreisverband der Frauen Union Nürnberger Land zieht positive Bilanz bei Kreisdelegiertenversammlung

Altenthann: Bei der Kreisdelegiertenversammlung in Altenthann berichtete die Erste Vorsitzende Petra Lorenz von den vielfältigen Veranstaltungs- und Aktionsangebot des Kreisverbandes der Frauenunion. Die Gleichstellungs- und Familienbeauftragte des Landkreises Nürnberger Land präsentierte sich und ihren Arbeitsbereich. MdB Marlene Mortler berichtete hautnah von ihren Aufgaben im Bundestag.

Interessanter Vortrag der Gleichstellungs- und Familienbeauftragten

Nach der Begrüßung aller Kreisdelegierten übergab die Kreisvorsitzende Petra Lorenz das Wort an die Gleichstellungs- und Familienbeauftragte des Landkreises Nürnberger Land Anja Wirkner, die der Versammlung ihren Arbeitsbereich präsentierte. Die Diplom-Politologien erläuterte, dass sich ihre Tätigkeitsschwerpunkte aus dem Gesetzesauftrag zur Gleichstellung (Grundgesetz Art. 3 Abs. 2) ableiten ließen. Ziel des Gesetzes sei u. a. die Verwirklichung von Chancengleichheit, Verbesserung von Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, Realisierung der gleichberechtigten Besetzung von Frauen und Männern in Gremien. Zu ihren Aufgaben, so Anja Wirkner, zähle beispielsweise die Zugehörigkeit im Jugendhilfeausschuss, der Integrationskonferenz, dem Netzwerk Kinderschutz und der Kreisarbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände. Außerdem sei sie in erster Linie Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises zu allen gleichstellungsrelevanten Themen z. B. Wiedereinstieg in den Beruf und Gewalt. Sie fungiere dabei, so die Gleichstellungs- und Familienbeauftragte als Lotse, vermittle an Fachstellen sowie sorge für alle notwendigen Informationen und Auskünfte. Ein weiterer Teil ihres Arbeitsplatzprofils sei die Öffentlichkeitsarbeit. So z. B. die Organisation der Ausstellung „Blick dahinter” oder die Aktionstage am 25. November „Internationaler Tag - Nein zur Gewalt an Frauen” und am 8. März Internationaler Frauentag. Auch Veröffentlichungen z. B. zum Thema Eherecht und Ehevertrag fielen darunter.

Resümee über Aktivitäten des letzten Jahres

In ihrem Rechenschaftsbericht informierte die Erste Vorsitzende die Anwesenden über die aktuellen Mitgliederzahlen des Kreisverbandes der FU Nürnberger Land sowie der einzelnen Ortsverbände. Petra Lorenz bedankte sich bei allen Mitgliedern des Kreisvorstandes für die hervorragende und loyale Zusammenarbeit. Ihr Dank galt auch jeder einzelnen FU-Frau im Kreisverband, denn, so betonte die Kreisvorsitzende, „ohne Ihre Unterstützung vor Ort würde es die Frauen Union Nürnberger Land nicht geben. Anschließend gab sie einen kurzen Überblick über die zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen wie z. B. die Besichtigung des „easy credit-Stadions”, die Sommerveranstaltung unter dem Motto „Wir lernen unseren Landkreis kennen”, das politische Gespräch mit der FU-Landesvorsitzenden Dr. Angelika Niebler oder die Klausurfahrt des Kreisvorstandes zum Europaparlament in Straßburg, die vom Kreisverband der FU durchgeführt wurden. Vorausschauend auf 2013 erläuterte Petra Lorenz, werde die Arbeit im Kreisverband der FU Nürnberger Land unter dem Tenor Landtagswahl und Bundestagswahl stehen. Sie machte vehement deutlich: „Politik gewinnt nur mit Frauen! Eine moderne Partei braucht engagierte Frauen, aber sie bekommt sie nicht umsonst. Der Auftrag der CSU als Volkspartei ist es, auf den gesellschaftlichen Wandel zu reagieren - Angebote schaffen und an die Basis gut vernetzen!”

„Wer säet, der erntet!”

Mit dem „großen Gartenbuch” als Gag und einem Gutschein als Geschenk gratulierte die Kreisvorsitzende der langjährigen Ersten Vorsitzenden der Ortsverbandes Burgthann und stellvertretenden Kreisvorsitzenden Veronika Nette im Namen der Frauenunion herzlichst nachträglich zum 70. Geburtstag. Petra Lorenz erläuterte zu dem Geschenk, dass die engagierte Ortsvorsitzende sehr viele Samen in Sachen Frauenunion gesät habe, aus denen viele stattliche FU- und CSU-Pflanzen wurden.

Neues aus Berlin von MdB Marlene Mortler

Die Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler, die wegen einer anderen Veranstaltung erst etwas später zu der Delegiertenversammlung stoßen konnte, erzählte eindrucksvoll von ihrem vielfältigen und straffen Tätigkeitsprogramm in Berlin. Unter anderem beschäftige sie sich derzeit mit dem Thema „Impfen statt Keulen” in Sachen Schweinepest. Die Vorreiterrolle Deutschlands hierbei zu stärken sei ihr ein großes Anliegen, so Landwirtschafts- und Tourismusexpertin. Auch zu Themen wie „Fiskalpakt”, Griechenland, die Wahlen in Frankreich,Energiewende und Betreuungsgeld wusste Marlene Mortler viel aus Berlin zu berichten. Neu war für viele auch, dass die Bundestagsabgeordnete seit einem Jahr dem Parteivorstand in München angehört und diesbezüglich ebenfalls viele Termine zu absolvieren hat.

Fotos und Bericht: Traudl Dennerlein

  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!
  • TwitThis
  • Facebook

kommentieren Sie diesen Artikel